index
Gerald Koll

geraldkoll

geboren 1966, lebt in Kiel und Berlin.

Texte in Auswahl:
Pandoras Schätze. 1998.
Say: ‘Fuck me!’. 1998.
Unheimliche Heimat. 2002.
Tom Cruise verpasst Tati. 2003.
Kiel auf Sand. 2005.
Jakobsbriefe. (mit Rainer Klehn). 2005.
Bocksgesänge. In: Berliner Kneipenbuch. 2006.
Das Medium des Pathologen. In: Louise Brooks. 2006.
Sissis Striptease. In: Romy Schneider. 2008.
Kluge contra Berling. In: Hétérographe. 2010.
Epilog. In: Zugaben. 2011.
henro boke. 2011.

Filme in Auswahl:
Unter Gauchos. 1998.
Weekend am Wannsee. 2000.
Ein Sonderling im Orient. 2001.
Das Schweigen der Götter. 2001.
Deuteronomium. 2003.
Du bist nicht allein. 2003.
Harry Piel – Der Entfesselte. 2004.
Tapfere kleine Braut. 2007.
88 – pilgern auf japanisch. 2008.
All Together Now. 2009.
Ein Metjen nahmens Preetzen. 2014.
Peregrinos. 2014.
Call Me Kitty. 2015.
Der lesende Mann. 2016.