Tobias Schoofs

FÜR PETER HEIN

entschuldige wie es hier aussieht
ich bin noch nicht dazu gekommen
den grauschleier wegzuwischen

der über der stadt liegt und immer
darüber gelegen hat ich erinner mich
an die vielen stunden im auto auf

der autobahn als kind man merkte:
es geht voran man merkte: geschichte
geschieht und irgendwann war alles
dicht man wusste nicht wohin am
abend und am morgen und klaute

geschichte aus büchern aus filmen
aus dem leben von anderen leuten
entschuldige wie es hier aussieht

man ist ja ständig am putzen und
trotzdem kommt man irgendwie
nicht hinterher

17. Mai 2020 15:23










Hans Thill

Zettel

10. Mai 2020 09:35










Andreas H. Drescher

Robinson

Und mitten im Stein begegnet dir diese Silhouette

Ein Kind das sich vorbeugt
Um deine Maserungen
Noch einmal zu sehen

Den Marmor
Nun als F
Unkenflug

Sieben Wochen wartet es nun schon auf seinen Geburtstag

Über den Stein hinweg sehr nah
Und fried
fertiger denn je

Die Versöhnung gleich nach Mittag
Ganz Ohne Umriss
Vor laut

Er……….B…e…f…l…i…s…s…e…n…h…e…i…t

4. Mai 2020 12:32










Hendrik Rost

Social Distortion

Die tatsächlichsten Tage liegen auf
dem Nachttisch; genauso habe ich
Leben mir vorgestellt? Nein! Irgendein
Bekloppter kommt mit einer Flöte
ins Zimmer. Ich so: Bist du das?
Und er spielt die Pausenmelodie
der Göttlichen Komödie. Er: Ja, ich.
Bringe Trost, bin selbst untröstlich.
Jetzt schließ die Sinne, entkopple dich.

29. April 2020 13:59










Andreas H. Drescher

ALTERSZEICHEN

^Mit / HÄTTe iCH P2rzelbä7mE g8scHlagen´
u,m dEin L5cheN zU h?ren

Mit 13 Vogelstimmen nachgeahmt
um dir einen Satz abzulocken

Mit 17 hätte ich Atemlosigkeit geübt
um dich auf dieses Luftloch aufmerksam zu machen

>Heute 3in icH Sc9.0n f10h a6cH nu1
i,N 5inem r4Um m1t dI3 zu l8s8n`

29. April 2020 08:36










Christian Lorenz Müller

WANN, WENN NICHT JETZT (Wärme in Haiku)

Der zartrote Grund
der Apfelblüten. Dein glück-
lich hummelndes Herz.

Und du summst wie ein
Bienenstock. Schwärmen – wann, wenn
nicht jetzt im April.

22. April 2020 11:05










Hans Thill

Hans Test

Test spricht in Rätseln, schreibt in Rätseln, was er denkt, ist der Nachgeschmack einer gestrigen Tatsache. Test und Tatsachen? Nach einer halben Stunde ist das Haar noch nicht trocken. Beständige Gedanken machen ihn unruhig. Wird es schwierig, streitet er alles ab. Geistige Tatsachen von gestern. Test fragt sich, warum sie nicht längst aufgebraucht sind. Test sieht den Schmerz, den andere ertragen müssen. Auch der Schmerz ist ein Rest. Er vergeht wie ein Geräusch, oder er bleibt hängen. Test kennt keinen Schmerz, er weiß noch nicht mal wie man friert.

21. April 2020 20:51










Konstantin Ames

das Heilige (cool)

werdet es schon schaukeln, das durchdichtete Pferd. Da habt ihr Stecken und Aeroplane.
wenn euch die Dramen ausgehen, schreibt ihr Treatments, Ansichtskarten, Romane.
gingen euch die Romanzen aus — gingen sie bloß — pflastertet ihr wieder Strände.

ob ihr die Wende feuchten Auges erlebtet und wie eure Gegenstände plötzlich
blaue Haare überwuchsen, fragen euch eure Hölderlinpuppen
und wohin bloß mit all diesen winzigen sternförmigen Schuppen?

hat das Alberne denn das Klicken überhört, das Klicken der Selbstschutzanlage?

18. April 2020 09:51










Mirko Bonné

Lieber Konstantin

… darauf kann ich nur – nur? – mit einem Gedicht antworten, das vor einiger Zeit entstand, mir aber unverändert gültig erscheint, trotz der gegenwärtigen Lage, die so vieles in neue Bilder rückt. Es ist eine Variation auf Tadeusz Różewicz:

Lied aus allem

Die Dichtung
zieht sich zurück
tarnt sich versteckt

in ihrem Hinterhalt
aus Widerstand
und Hoffnung

Kein Schuss
kein Schrei
kein Spatz

Der Offenheit
der Dichtung
entgeht nichts

auch du nicht
Lies oder nicht
– sie liest dich

Die Dichtung
hat ausgedient
ist frei ist frei

Die Theorie
behaltet sie
Die Dichtung

ist ein Gedicht
das Lied aus allem
das sich selbst singt

*

9. April 2020 01:50










Konstantin Ames

Deutsche Zeilenbrüche

Kurzfristig seien EU-Hilfen für Italien wohl notwendig
doch das eigentliche Problem
lasse sich damit nicht lösen, sagte der Wirtschafts- und Finanz…ler
X van Y dem deutschen Landfunk. Das Land müsse endlich

FDP-General: „Es gibt keine Bonds-Pflicht, um solidarisch zu sein.“
Wer anpackt, bekommt weiter BAföG
Was das Virus mit uns macht
Was das Wir mit uns/ Macht

wettbewerbewerbsfähig werden. Darum sollten Kredite eigentlich
mit Auflagen vergeben werden.

Ob die Parousie am Sonntag endet, dem Bourgeois (etwas) vergeben wird?
Ob Blixas Ententrainer endlich hart durchgreifen?

In Wehrden sind sie noch nicht soweit.

Was sagt der Hegellesekreis den ethischen Hähnchen?
Was sagt der Hegellesekreis den ethischen Hähnchen nach Abhören der Eroica?

Für Thorsten Krämer und Mirko Bonné

8. April 2020 16:39










 1 2 3 4 5 ... 209 210