Claudia Gabler

Vom Aufblühen in Vasen_-2 / BESTPREISGARANTIE

* Die Medien berichten, wir seien von der Außenwelt abgeschnitten. ++ Die Medien berichten, die Lawinengefahr sei auf höchster Stufe. ++ Doch ängstigt euch nicht um uns, das Abgeschnittensein tut gar nicht weh, die Lebensmittelversorgung ist gut und wir sind im Paradies. ++ Stummer Gruß aus Saas-Fee / Bestpreisgarantie

11. Januar 2018 12:23










Claudia Gabler

Vom Aufblühen in Vasen_2 nach MAURICE BLANCHARD und JOHN ASHBERY

Der Westwind machte einen Augenblick Rast auf den
Hügeln, Johnny toupierte erst seine Haare und zog dann
wie in Zeitlupe eine Mütze an, die noch weißer war als
*
die Schneewand, die hinter ihm hing. Der Ober brachte
Decken zum Schutz gegen die Wolken, die plötzlich
doch leuchteten. Ihre Umrisse hingen über unseren
*
Köpfen wie Kronen. Johnny war auf Krawall aus, mit
tierischen Bewegungen kreiste er seine Hüfte und
klopfte auf unsere Helme. Der Westwind kroch in die
*
transzendierenden Gletscher, die Schaufensterscheiben
der großen Geschäfte spiegelten sein wuchtiges Profil und
die gewaltigen Kämme, die er für seine Haare benutzte.
*
Dann fiel wie in Zeitlupe und mit gewaltiger Lautstärke
die Schneewand herunter. Die Nummer sah ziemlich
echt aus und begrub den Großteil des Teams unter sich,
*
während der Westwind unter den Palmen dahinfuhr und
einen stummen Gruß an alle ausrichtete. Erst jetzt sah ich
die roten Lämpchen, die zwischen den Büschen brannten.

11. Januar 2018 12:17










Claudia Gabler

ICH BIN GANS GLAIN UND DEMÜTICK

Nun itz wiedder Weihnachtsseid – und ich willl einen Puntsch an mich selber riechten,
(das Grüßtkind macht eh nie, was ich willl) ::: Schreib, alte Sogge, wieder mehr
für das Nerz. Das Nerz ist der Ort, wo alles bassiert, was sonsd nirgens bassiert.
Und auch wenn du mal den Anschluss verlohren hast oder meinst, den Anschluss
verlohren zu harben, dann denk einfach: denk nicht daran, ist ja auch wurscht, gib
einfach die alten Codes wieder rein und raus kommt vielleicht ein Gedircht oder
gar Lyrrik. Also versprochen, die ollen Soggen sind ja auch wirklich nicht mehr die
fischesten. Schönes Fezz und auch was dannach hofferlich komt!

22. Dezember 2017 12:04










Claudia Gabler

By Storytelling
will ich mit Knut nichts mehr zum tun ham!
Weisch, weischt:

“Bei gestauter Geilheit”
sollen sich, so K., Spielzeug-Landschaften aufbauen
oder Gebäude nach Vorlage des B. (also B wie Kunst) (?)

Ach ist doch wurscht: Nur in diesem Ton jedenfalls geht die Gunst!
Das Bild muss sich zum Hirn neigen,
gähnende Schluchten, Schwellungen, Lichtreflexe.

Natürlich, natürlich, natürlich und später:
Orgasmuas. Muass sein, weischt: Ohne Eruption
kann dir auch keine Locke aus der Mutter fahrn.

Freundschaft also mit Knut?
Nee,
lass uns lieber noch n bißchen weiter fighten!

20. August 2015 13:50










Claudia Gabler

Ist wirklich alles durch Beatmung begründet? Und was alles
zwischen der Erde und dir bleibt eigentlich unausgesprochen?

Schau, es ist doch nicht nur lustig
mit der Vollendung.

Nun ist schon wieder eine Sekunde vergangen,
in der du kein Gedicht geschrieben hast.

Schau, wie Personen reden.
Wie die Dinge reden.
—-
Schon glitzert die Künstlichkeit
und raubt dir den einen oder anderen Stern.
—-
Nach dem du greifen wolltest,
wenn die Balkone gestrichen sind.

14. April 2015 12:57










Claudia Gabler

Ans Grüßtkind

IXG wünschte mir nut und nut nichs anderes als:
ein großes nierenförmigez Zofa mit Schaftfungzion
und ein schönets weihnachtsfezz.
Lazz mich nich verzauern BIETTE -
dein Zwunsch ist eigentlich gar nicht allein, äh dein
….. (((Ich gönnte mich TODlachen, weizt du,
wie es an Weihnachten übblich ist, wenn ich die anderen
gruppiere)))

23. Dezember 2014 19:26










Claudia Gabler

November is always
November is always

November is always

27. November 2014 12:43










Claudia Gabler

DANKE Hans, DANKE Sylvia, DANKE Fische. Aber but : NO NO HOLIday

This forest was like a zoo.
Hier trafen sich Hasen, die sich mit Füchsen trafen
und zuletzt Bären, die Schneeraupen fickten.
Wir wollten die Winterstarre erforschen
und wurden dabei unendlich müde.
Schlafmangel folgte Wassermangel.
Wir bauten Höhlen aus Federn und Laub
und sagten: House / Haus.

Gegen Mitternacht gingen alle in Torpor.
Wenn Feinde kamen,
wurden Fragmente von uns geweckt.
Unsere Nacktheit war unsere beste Waffe,
sie schlug einfach jeden Troll in die Flucht.
Zum Frühstück gab es Kuchen aus Klee,
Saft aus der Rinde des Ahorns, but
no condoms.

27. August 2014 16:49